Reisemedizin

blaulicht

Durch unsere Auslandserfahrungen sind wir besonders gut in der Lage, Ihnen Tips und fundierte Beratungen zu Reisen unter besonderen klimatischen Bedingungen, besonders der Tropen, geben zu können. Nach 2 Jahren Arbeit im angolanischen Busch kennen wir die Malaria als die Tropenkrankheit mit all ihren vielfältigen Erscheinungsbildern und ihren teilweise sehr dramatischen Verläufen bestens und müssen immer wieder darauf hinweisen, die Malaria-Prophylaxe ernst zu nehmen. Es gibt eben noch keine Impfung gegen Malaria und eine solche wird wohl auch in den nächsten 10 Jahren nicht zu erwarten sein. Und jedes Jahr sterben deutsche Urlauber an der Malaria, weil sie sich entweder nicht oder nicht richtig beraten ließen oder weil sie die ärztlichen Ratschläge ignorierten. Eine „Grippe“ ist in den Tropen eben meist keine Grippe, sondern die Malaria, die schnell lebensbedrohlich werden kann. Eine der häufigsten Reiseerkrankungen ist der Durchfall. Jeder kennt ihn, fast jeder hat ihn schon gehabt und in jedem Fall leidet die Urlaubsqualität unter dieser Erkrankung. Die einfachste Regel, die man im Umgang mit Lebensmitteln im Ausland beherzigen sollte, ist:“ Wash it, Cook it, Peel it or let it be!“ was soviel heißt wie: Alle Lebensmittel sollte man waschen, kochen oder schälen,nicht aber roh essen und schon gar nicht von einem offenen Markt ! Auch mit Eis sollte man vorsichtig sein, gleich ob als Leckeis oder als Getränke-Eiswürfel. Als wichtig sind die Impfungen für das Ausland anzusehen. Dabei geht es aber in allererster Linie um die „handelsüblichen“ Impfungen, dh. solche,die auch in Deutschland wichtig sind, also Tetanus,Diphtherie und Kinderlähmung. Diese Impfungen übernehmen noch die Krankenkassen, Sie müssen also nicht selbst zahlen. Alle anderen Impfungen laufen als sog. Reiseimpfungen und die Kosten liegen damit bei Ihnen. Wenn man sich mit dem Gedanken trägt,sich gegen Hepatitis impfen zu lassen,dann bietet sich die Doppelimpfung gegen Hepatitis A+B an. Der Preisunterschied ist relativ gering (ca. 8-10€) und dafür hat man den Schutz gegen zwei Erkrankungen!
Geimpft wird nomalerweise nach dem Schema: 1. Impfung; Wiederholung in 4-6 Wochen und weitere Wiederholung nach 6 Monaten. Nach ca. 10 Jahren sollte man eine Auffrischungsimpfung nachholen, genau so wie bei Tetanus und den anderen, oben genannten, Impfungen. Für ganz Reiseeilige, die die Zeit verpaßt haben, gibt es auch kürzere Intervalle, dies bedarf aber einer individuellen Beratung. Für eine Dosis Hepatitis A+B-Impfstoff müssen Sie mit ca. 70€ rechnen, das ganze dann dreimal plus die ärztlichen Impf-und Beratungsleistungen,die nach der Ärztlichen Gebührenordnung GOÄ abgerechnet werden müssen. Alles in allem eine Summe in der Größenordnung 225,-€. Zwar eine stolze Summe,bedenkt man aber,wieviel Leid,Ärger,Aufwand und finanziellen Verlust eine eventuelle Erkrankung mit sich bringt, dann ist diese Ausgabe ein eher kleiner Betrag, oder nicht?


Ganz wichtig ist bei Reisen ins Ausland die mpfung gegen Tollwut, die gern bei den Überlegungen zu einer Reise vergessen wird. Dabei ist es keineswegs die „Großwildjagd“, die die Indikation für eine solche Impfung stellen läßt, sondern die kleinen Tiere sind dafür ausschlaggebend: Mäuse, Ratten,Fledermäuse usw. Und mit denen kann man sehr schnellin Kontakt kommen und auch unangenehmer als man denken mag. Und gegen eine Tollwuterkrankung gibt es auch heute noch keine Hilfe, der Tod ist gewiß! Insofern sind die drei Impfungen an den Tagen 0,7 und 21 das wirklich kleinere „Übel“, selbst wenn man den Preis von etwa 160€ bedenkt. Aber was sind 160€ gegen das Leben?!


Also: Bevor Sie reisen, fragen Sie Ihren Arzt des Vertrauens und vereinbaren Sie möglichst noch vor der Buchung der Reise eine Beratung, damit Sie vor Überraschungen möglichst sicher sind.