Neuigkeiten

blaulicht

 


ERSTE HILFE

 

Lotter Metall hat jetzt Defibrillator

Zedtlitz. „Er ist klein wie ein Erste-Hilfe-Köfferchen und einfach zu bedienen“, leitete Betriebsarzt Dr. Ulrich Pfeifer eine besondere Schulung in der Lotter Metall GmbH vergangene Woche ein. „Wir hoffen, dass wir einen lebensbedrohlichen Ernstfall nie erleben müssen, doch wenn einmal Not am Mann ist, ist es gut zu wissen, Mitarbeitern oder Geschäftspartnern im Falle eines Herzstillstandes schnell Hilfe leisten zu können“. erklärte Geschäftsführer Lothar Steinert die Investition des Großbetriebes in einen Defibrillator. Das medizinische Gerät, das im Ernstfall Leben retten kann, ohne dass Ersthelfer über besondere medizinische Kenntnisse verfügen müssen, gehört jetzt zur Ausstattung des Zedtlitzer Großhandelshauses das nach Ansicht Steinerts „wohl einer der ersten Betrieben in unserer Region ist, der derartige Vorsorgemaßnahmen durchführt.“

Ausschnitt LVZ 1.11.06

 


Reisemedizinischer Infoservice: www.fit-for-travel.de

Wir nehmen seit dem 1.4.03 am DMP für Diabetes teil.

Aus dem Englischen von Disease Management Programm übertragen, umschreibt es eine Betreuung von chronisch Kranken, in diesem Falle von Zuckerkranken.

Die Patienten schreiben sich beim Hausarzt als koordinierenden Arzt ein, werden weiter wie bisher vor Ort betreut, aller 3 Monate erfolgt die Langzeitzuckerwertbestimmung (HbA1C) und die Patienten erhalten dann als Durchschlag die Dokumentation, die der Hausarzt an die Krankenkasse des Patienten leiten muss.

Insofern hat der Patient die gleichen Daten wie Krankenkasse und Hausarzt und kann auch über die Quartale sehr schön mitverfolgen, wie sich seine Stoffwechsellage ändert, hoffentlich verbessert.

Besonderer Wert wird auf Schulungen der Diabetiker gelegt, damit diese besser informiert sind über Fragen der Ernährung und auch teilweise über medikamentöse Behandlung.

Dies alles soll helfen, die Folgen der Zuckerkrankheit, an denen heute noch viele Leute sterben, zu vermindern und insbesondere die Gefahr von Amputationen der Beine und Füße zu verringern.